Meine 5 Tipps gegen Stress

Assalumu-alaykum (Friede sei mit euch)!

Es ist schon mittlerweile fast ein ganzer Monat (!) her, dass ich meinen letzten Beitrag gepostet habe. Sorry! Bin momentan echt im Stress.
Nicht nur meine ketogene Diät kostet mir Nerven und Energie, sondern auch die Fahrschule, die ich erst seit kurzem angefangen habe, zu besuchen (Alhamdulillah). Jaaaa, Bubu fängt an, Autofahren zu lernen! 😀 Was für eine hektische Angelegenheit. Achso, da wäre noch die Familie, die ganz schön anstrengend sein kann, und Dutzend viele andere persönliche Geschichten…..

Stress, Stress, Stress.

So manch einer kann sich gut in meine Situation hineinversetzen. Viele von euch müssen sogar mit noch viel mehr Stress umgehen, einigen steht das Wasser bestimmt schon bis zum Hals, wenigen ist glaub ich schon der Stress so weit in die Quere kommen, dass sie sich selbst ermordet haben (Kleiner Spaß…hoffe ich doch zumindest.).

Nun, “wie geht man am besten mit ALL diesem Stress doch gut um???”, fragt sich die oder der eine von euch. Ich sage, no problemo!
HIER SIND MEINE 5 TIPPS GEGEN STRESS, UM ALLTAGSSITUATIONEN BESSER ZU ÜBERSTEHEN:

1. Richtig Atmen

Oft hilft es schon,  wenn man mitten in einer Stresssituation einfach mal so richtig d u r c h a t m e t. Vielen Menschen ist die richtige Atmung nicht so bewusst, was sehr schade ist. Sie atmen oft stockend und flach, wenn sie überfordert arbeiten und im Stress sind. Das richtige Atmen hilft jedoch bekanntlich nicht nur Stress vorzubeugen und zu bewältigen, sondern ist wiederum gut für ein effektiveres Arbeiten. Ist eigentlich logisch- je besser die Sauerstoffaufnahme und “fließender”, umso mehr Gehirnaktivität, ergo: Besseres Wohlbefinden. Also alle mal tieeeeef einatmen, kurz innehalten, und auuuuusatmen! Puh! 😀

2. Gute Ernährung


Ein klipp und klares Gebot gegen Stress ist, sich gesund zu ernähren. Wenn man ohne Frühstück aus dem Haus geht und sich dann später im Laufe des Vormittags im Tiefpunkt der Unkonzentriertheit befindet, nicht mehr klar denkt und fast schon die Nerven verliert, bevor überhaupt die Mittagspause erst beginnt, tja, der ist dann selber schuld. Niemals auf Mahlzeiten verzichten, sei es der morgendliche Sandwich oder die heiße Suppe am späten Abend. Eine gesunde, abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung ist so einfach nicht wegzustreichen vom stressigen Alltag. Am besten gut über den Tag verteilt den Körper mit möglichst viel G’sundem zu versorgen! Und wenn auch der Arbeits-/Uni-/Schultag zu stressig ist!  Mahlzeiten einen Tag (am besten eine Woche davor) vorplanen! Wenn du versäumst zu planen, dann planst du zu scheitern!

3. Einen guten Freund/eine gute Freundin anrufen

Wenn du merkst, dass dir der ganze Stress echt bis zum Hals steht und du siehst, wie jeder von deinen Arbeitskollegen sich mit ihren eigenen Aufgaben zurechtfinden wollen, ja dann ruf doch mal eine gute Ansprechperson an. Schadet nicht, hilft nur. Sich seine Probleme von der Seele reden mit einem guten Freund hilft tatsächlich, ein kleines Stück (wenn nicht den ganzen) Stress vom Leibe abzuschaffen. Vielleicht trefft ihr euch zu einem Spaziergang oder geht gemeinsam Sporteln-Hauptsache du findest eine gemütliche Atmosphäre mit der du deine Probleme durch den Ratschlag (oftmals schon nur durch das Zuhören) deines Freundes/deiner Freundin los wirst. 🙂

4. Schokolade 😀

Nichts Schöneres als unsere geliebte Schokolade. Ein Riegel Schokolade hemmt den Stress in Bruchteilen von Sekunden, und macht schon ein klitzekleines bisschen glücklich :). Besser ist es sogar, wenn man auf dunklere Schokolade zugreift, denn zahlreiche Studien haben mehrfach bewiesen, dass diese viele Botenstoffe enthält, die unseren Körper zur Ausschüttung vom Glückshormon anregen, dem Serotonin. Noch ein Bonus: Dunkle Schokolade enthält Epicatechin, welches ein Stoff ist, dass die Gefäße erweitert und somit das Blut besser zum zirkulieren bringt. Her mit der Schoki!

5. Bewegung!

Vielleicht ist mein allerliebstes Mittel gegen Stressbewältigung das Fitnessstudio zu besuchen. Selten habe ich mich demotivierend und frustriert wieder gefunden, nach einem gutem Training das Fitnessstudio zu verlassen. Bewegung ist so gut wie möglich mit guter Ernährung gleichzusetzen- eine Regelmäßigkeit versorgt dem Körper mit der besten Energie. Und dabei spielt es kaum eine Rolle, wann, wo und wie man sich bewegt. Egal ob draußen an der frischen Luft, drinnen im eigenem Heimstudio/Zimmer oder bei einem Freund zu einem Waldlauf. Der Körper ist anatomisch so geschaffen, um bewegt zu werden! Es helfen sogar die kleinen Einheiten zwischendurch in den Bürostunden oder in den Unterrichtspausen an Schulen/Unis. Also, mach, dass du dich bewegst!

Ich hoffe, dir helfen diese Tipps. 🙂

Auf ein gutes Gelingen, inshaAllah (mit Gotteswillen)!

Eure,
Bubu ❤

Assalamu-alaykum (Friede sei mit euch)

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s