Die Wahrheit über Trauer

Assalamu-alaykum (Friede sei mit Euch!) 🙂

Lang ist es her, seit meinem letzten Blogeintrag. Nun ja, was soll man da schon sagen… Uni läuft eben! Und das ganze Leben noch mit dazu! 😀

Ich möchte euch nicht lang warten lassen (das hab ich euch ja schon genug 😛 ).

Also fangen wir gleich an mit einem Thema, das mir persönlich sehr nahe liegt.

Etwas, was so viele Menschen (und bis vor Kurzem ich selber) immer noch falsch interpretieren- und damit das Leben auch ziemlich schwer gemacht wird.

Nicht immer.

Denn es gab auch schon Momente, wo ich mit diesem Gefühl zu umgehen gelernt habe.

Mal ging es besser voran.

Und mal ging es glatt bergab.

Weil ich einfach nicht gewusst habe, warum der liebe Gott uns Menschen doch sehr prüfen lässt mit diesem ach so vertrautem Gefühl.

Das Gefühl Trauer.

Trauer, fragst du dich?

Was ist denn schon dabei..? Man geht sich besaufen, betrinken. Einfach befremden lassen.

Befremden lassen. In dieser fremden Welt. Damit man sich anpasst, und somit vielleicht den Trauer los wird?

tumblr_m6upriwgkk1rt9uwbo1_r1_1280

Hier ist nun eine super Schilderung und Erklärung (dessen Info ich damals vor einigen Monaten auf einem englischsprachigen Instagram-Account gefunden habe: gems_of_dawah), was Trauer wirklich ist und wie man sich auch endgültig von ihr befreien kann.

Okay. Vielleicht nicht ganz befreien.

Aber lernen, damit umzugehen. Und besonders, sie zu verstehen! 🙂

Unsere Herzen sind auf einer Art erschaffen worden, die von Emotionen dominiert.

Trauer ist vielleicht einer der Stärksten davon.

Die Tatsache, dass wir (sowohl im Englischen als auch Deutschen- wer weiß, vielleicht noch in zig anderen Sprachen? 🙂 ) so viele verschiedene Wörter für Trauer benutzen, welche alle verschiedene Zeiten abdecken (erklär ich euch gleich 😉 ), zeigt, wie sehr doch unsere Herzen soft und sensibel sind.

Zum Beispiel:

Wir kennen 3 Definitionen aus der Sunnah, welche die verschiedenen “Stadien” von Trauer beschreiben:

  1. Al-Huzn

  2. Al-Ghamm

  3. Al-Hamm

Ibn al-Qayyim erklärte die Unterschiede so:

  • Al-Huzn bezieht sich auf ein ” deprimierendes Stadium” wegen etwas, was sich in der Vergangenheit abgespielt hat.
  • Al-Ghamm bedeutet “trauernd” über etwas, was sich in der Gegenwart abzieht.
  • Und Al-Hamm ist man, wenn man “ängstlich” und “besorgt” in die Zukunft blickt.

Wie wir alle wissen, gibt es keine “Flucht vor der Zeit”.

Wir können eben einfach nicht die Zeit zurückdrehen, aus der Gegenwart flüchten und erst recht nicht uns vor der Zukunft bewahren.

Das zeigt also, dass unsere Herzen sich nicht von Trauer ganz befreien können!

Wir können uns nicht in die Köpfe schlagen, dass es ein rein glückliches Leben geben kann. Mit welchen Hilfsmitteln auch immer.

Es ist zwecklos.

ABER wenn du nun die obige Situation verstanden und es dir zu Herzen genommen hast, dann kannst du aber auch ein klein wenig etwas verändern. 🙂

Die Trauer bleibt, das Herz aber ist dauernd im Wandel.

Es ist die Natur des Herzen, sich zu verändern.

Nicht in der Lage zu sein, von Trauer in diesem Leben zu entfliehen, heißt schon lange nicht, dass man sie nicht behandeln kann.

Merke dir allerdings Folgendes gut und nehme es dir mit aller Sorgfalt und Liebe zu Herzen,…

  • dass Trauer mit weltlichem Komfort zu behandeln nie genügen wird.
  • wahre emotionale Heilung kommt allein nur durch den Quran, den Worten Allahs.

Der Quran wurde erschaffen, um Trauer zu entfernen.

Man muss sich nur öfters und vor allem tiefer damit beschäftigen.

Ein kurzes Überfliegen von einzelnen Paragraphen ist hier sicherlich nicht ausreichend.

Nouman Ali Khan, einer der größten inspirierenden Redner heutiger Zeit, hat selbst einmal erwähnt, dass er für sich den Quran aufs Neuste immer wieder entdeckt.

Weil die Weisheiten in den Worten Gottes nie zu Ende gehen…

Wenn du jetzt also das Ganze hier verstanden hast, dich tiefer und besser mit dem Quran auseinandersetzt und somit die Nähe zu Gott erreichst, dann bringt dir das alles nur Gewinn und du verstehst, dass Trauer in Wirklichkeit nur ein Teil der Natur ist.

Damit du begreifst, und dich das Ganze nicht innerlich auffrisst.

Damit du in diesem Leben als auch im nächsten das Beste bekommst.

20130730-231644

 

Zum Schluss noch ein Bittgebet, welches unser geliebter Prophet Muhammad (Friede und Segen sei auf ihn) uns bei Schwierigkeiten und Traurigkeit ans Herz gelegt hat:

„Allahumma inni abduk ibn abdik, ibn amatik, nasiyati biyadik, madin fiyya hukmuk, adlun fiyya qadauk. asaluka bikulli ismin huwa lak sammayta bihi nafsak, auw anzaltahu fi ktabik, auw allamtahu ahadan min halqik awista sarta bihi fi imilghaybi indak, an tadsch´alal quran rabia qalbi, wa nura sadri, wa dschala´a huzni wa dhahaba hammi.“

O Allah, wahrlich ich bin Dein Diener, der Sohn deines Dieners, der Sohn deiner Dienerin.Mein Stirnhaar ist in Deiner Hand. Wirksamm in mir ist deine Macht.Gerecht in mi ist dein Beschluss. Ich bitte dich mit jedem Namen, der deiner ist, mit dem Du Dich selbst benannt hast oder den Du herabgesandt hast in Deinem Buch, oder den Du einem Deiner Schöpfung gelerht hast oder den Du ganz für Dich selbst genommen hast, im Wissen des Verborgenen bei Dir, daß du den Quran zum Frühling in meinem Herzen machst und zu Licht in meiner Brust und bewirke durch ihn die Beseitigung meines Kummers und den Weggang meiner Sorge.

(Sahih ibn Habban/ Hisnul -Muslim)

 

Alles Liebe,

Bubu ❤

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s